06.02.2020

Poster Award 2020

Fester Bestandteil des Studiums an der Fakultät Kommunikation und Umwelt ist ein interdisziplinäres Projekt der Studierenden im 5. Semester. So haben sich auch in diesem Jahr wieder Studierende mit den unterschiedlichsten Forschungsthemen befasst und in insgesamt 23 Projektgruppen ihre Ergebnisse im Rahmen der alljährlichen Poster-Session vorgestellt. Im Anschluss wurde die formale und inhaltliche Gestaltung der Projektposter von einer Jury der Hochschule bewertet.

… and the winners are:

Den ersten Platz belegten Benedikt Haaz, Louisa Stoffers, Svenja Meurer, Maximilian Iländer, Anatoliy Novohatniy, Niklas Meusel, Simon Holzhauer, Laura-Marie Behmenburg, Iris Schmidt, Patrick Holstein, Felix Groß, Sylvia Pfaffe, Nico Skubacz und Morad Ziati mit ihrem Projektposter zum Thema „Monterburg - Historische Rekonstruktion der Monterburg und ihrer Geschichte“. Unter der Leitung von Professor Dr. Frank Zimmer, Professor für Informatik und Mathematik, und Dr. Frank Dießenbacher, Lehrbeauftragter für Medientechnik an der Hochschule Rhein-Waal, produzierten die Studierenden aus dem Studiengang Medieninformatik einen Film, der die Geschichte der Monterburg zum Leben erweckt. Dazu haben sie Interviews mit Experten vor Ort geführt, den geschichtliche Hintergrund in Form eines kleinen Schauspiels aufgearbeitet, und eine abstrakte 3D-Rekonstruktion der Monterburg aus dem 13./14. Jahrhundert animiert dargestellt.

Der zweite Platz ging an Pascal Andres, Ronja Awater, Zuhal Cavus, Denyse Eitner, Linda Gatzke, Niclas Küppers, Tobias Meyer, Irene Moor, Agnesa Sahitaj, Marcel Schmidt, Judith Simon, Gianfranco Vela, Nils Winter, Sebastian Wittmann, Marius Zander und Philipp Zelle für ihr Projektposter „Awareness von IT- Sicherheit und Pädagogik bei der Sensibilisierung hinsichtlich Digitalisierungsrisiken“. Unter der Leitung von Professor Dr. Ulrich Greveler, Professor für Angewandte Informatik, insbesondere IT-Sicherheit, erarbeiteten die Studierenden der Studiengänge Medieninformatik, Psychologie (Arbeits- und Organisationspsychologie) sowie Verwaltungsinformatik / E-Government bedarfsgerechte Materialien zu Informatik-Inhalten für Kinder im vierten und fünften Schuljahr. Dafür besuchten sie mehrere Grund- und weiterführende Schulen, um die entsprechenden Unterrichtseinheiten persönlich durchzuführen. Zusätzlich erarbeiteten sie Schulungsmaterialien für Erwachsene zum Thema IT-Sicherheit, die als Gesamtkonzept zur freien Verwendung bereitgestellt wurden.

Auf den dritten Platz landeten Jennifer Berger, Huyen Tram Do, Jasper Elliger, Johannes Franzen, Joanna Ibsch, René Kunz, Maria de Los Angeles Salceda Kick, Jerod Mclean, Jens Ohlmann, Thuy Pham und Jan Schapdick. Ihr Projekt “The GameLet Games - Gamified, media-based training of reading fluency” entstand unter der Leitung von Professor Dr.-Ing. Ido Iurgel, Professor für Medieninformatik, und Professor Zimmer. Die Studierenden der Studiengänge Medieninformatik, Psychologie (Arbeits- und Organisationspsychologie), Mobility and Logistics, Communication and Information Engineering sowie International Business Administration schufen im Rahmen des internationalen Forschungsprojektes GameLet unter anderem ein Spiel namens „Corrector Cat“. Hierbei handelt es sich gemäß der Richtlinien des Projekts um einen spielerischen, mediengestützten Ansatz, der in Zukunft auch für weitere Forschung innerhalb des Projektes genutzt werden soll. GameLet hat sich zum Ziel gesetzt, die Lesefähigkeit von Schülerinnen und Schülern in Mutter- und Fremdsprachen zu entwickeln und zu fördern.

Informationen

1. Projekt "Monterburg - Historische Rekonstruktion der Monterburg und ihrer Geschichte"

2. Projekt "Awareness von IT- Sicherheit und Pädagogik bei der Sensibilisierung hinsichtlich Digitalisierungsrisiken"

3. Projekt "The GameLet Games - Gamified, media-based training of reading fluency"