14.02.2019

Neuer Präsident an der Hochschule Rhein-Waal (PM)

Dr. Oliver Locker-Grütjen wird neuer Präsident an der Hochschule Rhein-Waal und vertritt damit zukünftig die Hochschule nach außen. Der 47-jährige Doktor der Philosophie tritt das vakante und von Professor Dr. Eberhard Menzel als Beauftragter für die Funktion des Präsidenten geführte Amt an.

Die Hochschulwahlversammlung der Hochschule Rhein-Waal hat am 13. Februar 2019 Dr. Oliver Locker-Grütjen zum neuen Präsidenten gewählt. Er wird am 1. Juni 2019 das Amt antreten. Seine Amtszeit dauert zunächst sechs Jahre.

„Mit Dr. Locker-Grütjen haben wir einen kompetenten Präsidenten gefunden. Er bringt nicht nur wesentliche Erfahrungen aus dem Hochschulbereich mit, sondern auch die notwendigen Voraussetzungen für die anstehenden Aufgaben an der Hochschule Rhein-Waal“, zeigt sich Prof. Dr. Aloys Krieg, Vorsitzender des Hochschulrats und der Findungskommission, überzeugt.

Seit 2003 ist Dr. Locker-Grütjen in verschiedenen Positionen an der Universität Duisburg-Essen tätig, zuletzt als Akademischer Direktor des Science Support Centre (SSC). „Ich freue mich sehr über die Wahl und auf die neuen Herausforderungen als Präsident der Hochschule Rhein-Waal. Hier sehe ich die strategische Koordinierung und Steuerung interner wie externer Prozesse unter Berücksichtigung der Diversität der Fächer, Kulturen und Mitglieder der Hochschule als vorrangige Aufgabe. Ein großes Anliegen ist es mir dabei, nach dem Prinzip Transparenz und Partizipation die Hochschule im Team und mit dem Wissen aller ihrer Mitglieder erfolgreich zu gestalten“, äußert sich Dr. Locker-Grütjen nach der Wahl.

In Duisburg Rumeln-Kaldenhausen am linken Niederrhein geboren, absolvierte Dr. Locker-Grütjen ein Lehramtsstudium an der Universität-Gesamthochschule Essen sowie ein Studium der Ökologie an der Universität Essen. Im Jahr 2012 promovierte er in der Fakultät für Bildungswissenschaften zum Doktor der Philosophie. Seine berufliche Laufbahn begann Dr. Locker-Grütjen im Jahr 1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rektorat der Universität-Gesamthochschule Essen. Als persönlicher Referent der Rektorin der Universität Essen begleitete er von 2000 bis 2002 den Fusionsprozess der beiden Universitäten Essen und Duisburg, wo er nach dem Zusammenschluss verschiedene leitende Funktionen wahrnahm, jüngst als Akademischer Direktor des SSC und in der Geschäftsführung des Prorektorats Forschung, Wissenschaftlicher Nachwuchs und Wissenstransfer. Er ist vielfach als Berater in Strategieprozessen an Hochschulen aktiv und ebenfalls Gutachter in verschiedenen Programmen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft.

Wahlverfahren

Seit dem 1. Oktober 2014 ist das neue Hochschulgesetz (HG NRW) in Kraft. Auf Grundlage dieses Gesetzes hat sich am 9. Februar 2017 die Hochschulwahlversammlung als neues Gremium der Hochschule Rhein-Waal konstituiert. Die zentrale Aufgabe der Hochschulwahlversammlung ist die Wahl bzw. Abwahl der Mitglieder des Präsidiums.

Die Hochschulwahlversammlung besteht zur Hälfte aus sämtlichen Mitgliedern des Senats und zur Hälfte aus sämtlichen Mitgliedern des Hochschulrats. Stimmberechtigte Mitglieder der Hochschulwahlversammlung sind alle stimmberechtigten Senatsmitglieder sowie die externen Mitglieder des Hochschulrats.

Am 13. Februar 2019 stand in der Sitzung der Hochschulwahlversammlung die Wahl zur Besetzung des Präsidentenamts auf der Tagesordnung. Der Senat und der Hochschulrat haben zur Vorbereitung dieser Wahl je drei Mitglieder in eine Findungskommission entsandt. Diese hat die Ausschreibung sowie das Auswahlverfahren vorgenommen und präsentierte der Hochschulwahlversammlung nun ihren Vorschlag.

Da der Senat über mehr stimmberechtigte Mitglieder verfügt als der Hochschulrat, die Stimmen der beiden Hälften jedoch im gleichen Verhältnis zueinander stehen (§ 22a Abs. 1 HG NRW), wurden die Stimmen mit einem Faktor gewichtet, der zu einem gleichen Stimmverhältnis führt.

Informationen