23.01.2019

Nächster Termin der „DenkWerkStadt“ am 24. Januar 2019 (News)

Mit dem Veranstaltungsformat „DenkWerkStadt“ bietet die Hochschule Rhein-Waal interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine „Werkstatt“ für den Austausch mit der Hochschule. Dafür werden bewusst innerstädtische sowie öffentlich zugängliche Räumlichkeiten wie zum Beispiel Cafés oder Gemeindezentren als Veranstaltungsorte gewählt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule kommen vom Hochschulcampus in die Stadt und suchen so gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der Region den Dialog zwischen Gesellschaft und Wissenschaft. Im Vordergrund stehen dabei das unterhaltsame Gespräch und die rege Diskussion zu gesellschaftlich relevanten Themen.

Die Idee der „DenkWerkStadt“ ist im Rahmen des Projekts NUCLEUS an der Fakultät Technologie und Bionik der Hochschule Rhein-Waal entstanden. Das Projekt untersucht das Kommunikationsmanagement in der institutionalisierten Wissenschaft und wirkt hin auf ein neues Verständnis in Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen hinsichtlich Kommunikation, Lernen und Austausch mit gesellschaftlichen Gruppen.

Die nächste „DenkWerkStadt“ am 24. Januar 2019 von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr widmet sich dem Thema "Hitze, Dürre, Starkregen – Was macht das Klima mit unserer Stadt?"

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf unsere Stadt? Werden wir in Zukunft mit Phänomenen wie Dürre, Hitze, Starkregen und Überschwemmungen leben müssen? Was können wir alle gemeinsam tun, damit unsere Städte lebenswert bleiben? Und hat die Wissenschaft die Antworten für die Zukunft? Dies sind einige der Fragen, denen die Referierenden gemeinsam mit den Teilnehmenden auf den Grund gehen wollen.

Die Veranstaltung deckt folgende Themeninhalte ab:

Wasser-/Niederschlagsmanagement und Überhitzung in Städten
Dipl.-Ing. (FH) Rolf Rheinschmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Technik, Physik und Ingenieurwesen an der Hochschule Rhein-Waal:

Nachhaltiges Tourismusmanagement in Kleve bezogen auf den Klimawandel
Professor Dr. Dirk Reiser, Professor mit dem Schwerpunkt Nachhaltiges Tourismusmanagement an der Hochschule Rhein-Waal

Auswirkungen des Klimawandels in Kleve, Konzepte zur Klimawandelanpassung und klimawirksame Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten
Pascale van Koeverden, Stadtplanung der Stadt Kleve 

Maßnahmen der Stadt(-verwaltung) bezogen auf Gebäude und Fahrzeuge sowie Unterstützung der Bürger bei ihren individuellen Möglichkeiten
Ludger Wittenhorst, BUND-Kreisgruppe Kleve

Auswirkungen des Klimawandels auf die Phänologie von Pflanzen, insbesondere am Beispiel des phänologischen Gartens im Landwirtschaftszentrum Haus Riswick
Stephanie Rohde, BUND-Kreisgruppe Kleve

Die Veranstaltung findet in der Restauration zum Aussichtsturm, Königsallee 260, 47533 Kleve statt. Der Eintritt ist frei. Eine Tischreservierung wird erbeten unter 02821-97804-02. Für Rückfragen steht Dr. Annette Klinkert (annette.klinkert@hochschule-rhein-waal.de) zur Verfügung.

Informationen