21.05.2019

Internationale Hochschulpartner zu Gast an der Hochschule Rhein-Waal

Eine Woche lang hatte die Hochschule jetzt Vertreterinnen und Vertreter internationaler Hochschulpartner aus der ganzen Welt zu Gast. Im Rahmen der erstmals stattgefundenen International Week wurde die Internationalisierung von Hochschulen in Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden von den unterschiedlichsten Perspektiven her intensiv beleuchtet und analysiert.

Veranstaltungen wie die International Week werden weltweit an Hochschulen angeboten, um internationale Kooperationen weiterzuentwickeln, ihre Qualität zu verbessern und wichtige Erfahrungen auszutauschen. Zum ersten Mal fand jetzt an der Hochschule Rhein-Waal eine solche Woche statt. Zum Thema „What makes an International University?“ (Was macht eine internationale Hochschule aus?) trafen sich etwa 40 Vertreterinnen und Vertreter von internationalen Partnerhochschulen aus 17 Ländern innerhalb und außerhalb Europas.

Die Teilnehmenden konnten sich vor Ort ein umfassendes Bild von der Hochschule Rhein-Waal machen und dabei kennenlernen, wie die Hochschule die Internationalisierung als Kernprinzip auf allen Ebenen umsetzt. Ziel der Veranstaltung war, nicht nur ein Forum zu bieten, um die neusten Internationalisierungstrends und -themen aufzugreifen, sondern auch Menschen über Institutionen, Länder und Kulturen hinweg durch einen für beide Seiten vorteilhaften Austausch von Ideen und Erfahrungen miteinander zu verbinden. In zahlreichen Workshops und Vorträgen ging es um Beispiele guter Praxis und um die Frage, was die Chancen und Herausforderungen der internationalen Hochschulzusammenarbeit der Zukunft sind, welche praktischen Konsequenzen diese mit sich bringen und was die wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg sind. Dabei trafen sich die internationalen Partner mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Fakultäten, den Serviceeinrichtungen, der Verwaltung und dem Allgemeinen Studierendenausschuss.

Ein Tag widmete sich speziell den Studierenden und den Mitarbeitenden der Hochschule Rhein-Waal. Externe Expertinnen und Experten, unter anderem vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), referierten zum Thema Erasmus-Austausch, Erasmus Strategische Partnerschaften und Blended Mobility, einer teilweise virtuellen Form des Studierendenaustauschs. An Informationstischen präsentierten sich die Partnerhochschulen. Viele Studierende nutzten die Chance, sich persönlich über die Möglichkeiten eines Auslandsemesters beraten zu lassen.

Die internationalen Gäste waren mehr als angetan von der Veranstaltung. „Das Programm war ein ausgesprochen guter Mix aus Vorträgen, Workshops und kulturellen Aktivitäten. Ich habe in dieser Woche sehr viel gelernt“, äußert sich Marie McArdl vom Büro für Auslandsstudium an der National University of Ireland in Galway. Rafal Gaczyński, Leiter des Fremdsprachenzentrums der Präsident Stanisław Wojciechowski Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Kalisz, lobt die Internationalität der Hochschule Rhein-Waal: „Hier studiert man in einem wirklich internationalen Umfeld. Die Studierenden haben viele Möglichkeiten im Ausland zu studieren und sich zu vernetzen. Ich habe in dieser Woche viele wichtige internationale Kontakte knüpfen können.“
Über den großen Zuspruch der internationalen Gäste freut sich Dr. Joost Kleuters, Leiter des International Centers an der Hochschule Rhein-Waal und betont: „Es ist wichtig, dass unsere Partner sehen, welche Angebote wir für ein Auslandssemester ihrer Studierenden bereithalten. Und unseren Studierenden bietet es die Möglichkeit, selbst ins Ausland zu gehen.“

Informationen