31.10.2019

Hochschule Rhein-Waal vereinbart Kooperation mit Arbeitgebern der regionalen Gesundheitswirtschaft

Die Hochschule Rhein-Waal, die Krankenkasse BARMER, das St.-Clemens-Hospital in Geldern, die pro homine - Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen Wesel-Emmerich/Rees sowie das Katholische Karl-Leisner-Klinikum Kleve, Kevelaer, Goch und Kalkar haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Ziel ist die Vernetzung von Lehre und Praxis für die Studierenden über entsprechende Angebote und Kontakte.

Interessierten Studierenden frühzeitig im Studium einen besonders engen Praxisbezug zu Unternehmen aus der regionalen Gesundheitswirtschaft zu ermöglichen, diese Idee steckt hinter der Kooperation „Experience in Healthcare“. Dazu haben die Hochschule Rhein-Waal, die BARMER, das St.-Clemens-Hospital in Geldern, die pro homine - Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen Wesel-Emmerich/Rees sowie das Katholische Karl-Leisner-Klinikum Kleve, Kevelaer, Goch und Kalkar eine entsprechende Vereinbarung geschlossen. Die vier Kooperationspartner der Hochschule zählen zu den größten Arbeitgebern der regionalen Gesundheitswirtschaft.

Bereits in der Vergangenheit haben die vier Unternehmen und die Hochschule bei verschiedenen Anlässen zusammengearbeitet. Jetzt soll die Kooperation ausgebaut werden. Im Vordergrund stehen insbesondere die Vernetzung und die praxisorientierte Zusammenarbeit von Studierenden mit den Partnerunternehmen aus dem Gesundheitssektor. Den Studierenden soll die Gelegenheit gegeben werden, Tätigkeitsfelder und Einstiegsmöglichkeiten bei den Partnern kennenzulernen. Die Kooperation dient der Förderung der berufspraktischen Orientierung innerhalb der akademischen Ausbildung und dem Aufzeigen beruflicher Perspektiven. Den Partnern ermöglicht die Zusammenarbeit die Teilhabe an der wissenschaftlichen Entwicklung und den Erhalt kreativen Inputs für ihre unternehmerischen Themen. Darüber hinaus lernen sie engagierte und interessierte Studierende kennen und können diese über Chancen für den Einstieg und die weitere Entwicklung informieren.

Grundlage der Kooperation bildet das Programm „Experience in Healthcare“, für das sich Studierende bewerben können. Die Partnerunternehmen ermöglichen den teilnehmenden Studierenden praxisnahe Einblicke in Form von regelmäßigen Exkursionen und Vortragsabenden. Die Studierenden erstellen im vierten Semester eine praxisbezogene Projektarbeit und können im sechsten Semester bei einem der Partnerunternehmen ein Praxissemester absolvieren. Initiiert wurde das Programm von Professor Dr. Frank Schmitz, Professor für Betriebswirtschaftslehre der Fakultät Life Sciences, der die weitere Betreuung auch verantworten wird.

„Für die Studierenden bietet sich auf diese Weise eine hervorragende Gelegenheit, die vielfältigen Tätigkeitsfelder in der Gesundheitsbranche und damit die Optionen für ihre berufliche Perspektive kennenzulernen. Gleichzeitig können sie die Bedeutung und die Grenzen ihrer wissenschaftlichen Ausbildung im Berufsleben in Erfahrung bringen“, fasst Dr. Oliver Locker-Grütjen, Präsident der Hochschule Rhein-Waal, den Gewinn für die Studierenden zusammen. Und Carsten Meteling, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Kleve, erklärt: „Gerade das Gesundheitswesen braucht in Zeiten der Digitalisierung und des Fachkräftemangels qualifizierten Nachwuchs. Mit unserem Kooperationsprojekt geben wir Studierenden einen praktischen Einblick in die gesetzliche Krankenversicherung. Außerdem möchten wir mit ihnen neue Ideen für das digitale Gesundheitsmanagement entwickeln.“

Informationen