30.10.2020

Hochschule Rhein-Waal gelingt erfolgreicher digitaler Semesterstart unter Corona-Bedingungen

Die „Freshers´ Week“ findet in diesem Jahr größtenteils online statt. Auch der Lehrbetrieb ist mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen als flexibles Online-Semester angelegt.

„Herzlich Willkommen an der Hochschule Rhein-Waal! Herzlich Willkommen am Niederrhein – oder wo auch immer Sie sich gerade aufhalten.“ Präsident Dr. Oliver Locker-Grütjen begrüßt am Mittwoch, 28. Oktober, gemeinsam mit Vizepräsidentin Prof. Dr. Tatiana Zimenkova und Vizepräsident Prof. Jörg Petri die neuen Studierenden an der Hochschule Rhein-Waal. Das Besondere in diesem Jahr: Der Präsident steht ohne Gäste im Audimax am Campus Kamp-Lintfort, der Vizepräsident streift durch menschenleere Gänge in der Bibliothek – sie begrüßen die „Erstis“ der Hochschule nicht wie sonst üblich vor Ort, sondern in einer Videobotschaft und im Live-Meeting.

Die „Freshers´ Week“, bei der Studierende des ersten Semesters traditionell in das Campusleben eingeführt werden, findet in diesem Jahr größtenteils online statt. Locker-Grütjen zeigt sich zufrieden mit diesem außergewöhnlichen Start in das neue Semester: „Wir hatten eine bunte und spannende Eröffnung mit vielen Informationen, Musik und Überraschungen. Ich bin froh, dass wir unsere Erstsemester so begrüßen konnten.“ Tatsächlich ist die Eröffnung mit über 500 virtuell Teilnehmenden gut nachgefragt: Mehr als die Hälfte der nach derzeitiger Prognose rund 1.200 neu eingeschriebenen Studierenden ist an diesem Mittwoch bei der Begrüßung zugeschaltet – vom Niederrhein, aus ganz Deutschland und aus der ganzen Welt. (Endgültige Zahlen werden erst Ende November bereitstehen.)

Die Hochschule ist mit ihrem Rahmen-Hygienekonzept gut aufgestellt für das anste-hende „flexible Online-Semester“. Das Präsidium hat gemeinsam mit den Fakultäten und der Verwaltung mit diesem Konzept Rahmenbedingungen geschaffen, die den Fakultäten Flexibilität in der Ausgestaltung ihrer Lehrangebote bietet. Dabei wurde stets das aktuelle Infektionsgeschehen im Blick behalten. Gleichwohl bleibt Präsenz in diesem Semester eine Ausnahme. Der Großteil der neuen Studierenden wird sich erst einmal online kennenlernen. Der Präsident ermutigt sie: „Bleiben Sie hoffnungsvoll, humorvoll und gesund! Wir freuen uns auf Sie.“ Gemeinsam, aber mit Abstand steht er mit Vizepräsidentin und -präsident zwischen den leeren Rängen eines Hörsaals. Es ist das Ende der außergewöhnlichen Erstsemesterbegrüßung unter Corona-Bedingungen.

Eine Woche bevor die Lehre an deutschen Hochschulen im neuen Semester startet, stehen traditionell die neuen Studierenden, die „Erstis“, im Mittelpunkt: Bei der „Freshers´ Week“ lernen sie Campus- und Hochschulkultur erstmals kennen – so auch in Kleve und Kamp-Lintfort. Sei es mit einer (virtuellen) Führung durch die Bibliothek, einem gemeinsamen Start in den Tag mit Yoga oder mit der individuellen Einführung in den eigenen Studiengang. – Die Hochschule Rhein-Waal bietet ihren Erstsemestern eine spannende Woche mit vielfältigen Angeboten. Besonders nachgefragt sind auch in diesem Jahr die Campus- und Stadtführungen auf Deutsch oder Englisch, virtuell oder in Präsenz. Da die Sicherheit aller Teilnehmenden immer im Vordergrund steht, müssen aufgrund der steigenden Covid-19-Fallzahlen einige Sportveranstaltungen kurzfristig ausfallen. Insgesamt stoßen alle Veranstaltungen – ob online oder in Präsenz – auf eine hohe Resonanz.

Das Video der Erstsemester-Begrüßung 2020 steht für alle Interessierten auf dem YouTube-Kanal der Hochschule zur Verfügung. Auch die Begrüßung durch Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort, und des stellvertretenden Bürgermeisters von Kleve, Heinz-Joachim Schmidt sind dort abrufbar: youtube.com ↗

Informationen