08.05.2019

Digitalisierung in der Zahntechnik

Am Niederrhein erobern digitale Technologien die Arbeitswelt – zunehmend auch in der Zahnmedizin. Grund genug für das 3D-Kompetenzzentrum Niederrhein an der Hochschule Rhein-Waal und die wir4-Wirtschaftsförderung zu einer Informationsveranstaltung über das Thema „Intraoralscanner und 3D-Druck – was ist heute schon möglich?“ einzuladen.

Dr. med. dent. M.Sc. Thomas Wülfing, der sich als Spezialist für Zahnmedizin in Alpen seit einigen Jahren der computergestützten digitalen Zahnheilkunde widmet, erläutert in seinem Vortrag die Anwendung des Intraoralscanners im Praxisalltag. Bei der Erstellung von Implantaten, kosmetischen Korrekturen, präzisen Bohrschablonen oder teleskopierenden Versorgungen verändert und beschleunigt der digitale Einsatz die Zusammenarbeit zwischen Praxis und Labor auf vielfältige Weise. Peter Hoppe, von der Hoppe Zahntechnologie in Neukirchen-Vluyn, gibt einen Erfahrungsbericht zur digitalen Abformung und deren Möglichkeiten. Die Live-Demonstration „Die digitale Abformung“ gestaltet Ralph Ziereis, geschäftsführender Gesellschafter der TEAMZIEREIS GmbH in Engelsbrand. Es besteht für die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich selbst zu scannen oder sich scannen zu lassen.

Die Veranstaltung findet am 17. Mai 2019 von 15:00 bis 18:00 Uhr auf dem Campus Kamp-Lintfort an der Hochschule Rhein-Waal, Friedrich-Heinrich-Allee 25, im Gebäude 01 statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte werden gebeten, sich unter der E-Mail-Adresse jessica.strobel@hochschule-rhein-waal.de anzumelden. Für Rückfragen zum 3D-Kompetenzzentrum steht Dr. Martin Kreymann (Telefon: 02842 90825-271, E-Mail: martin.kreymann@hochschule-rhein-waal.de) zur Verfügung.

Informationen