08.05.2019

ACCESSATHON – Studentische Initiative geht in die vierte Runde

Bereits zum vierten Mal wird an der Hochschule Rhein-Waal am Campus Kamp-Lintfort ein offener Hackathon zum Thema Barrierefreiheit veranstaltet. Unter dem Namen ACCESSATHON (Accessibility + Hackathon) kommen Teilnehmende vom 10. bis 12. Mai 2019 zusammen und arbeiten gemeinsam daran, Ideen und Lösungen zu entwickeln, die das Leben von Personen mit Einschränkungen erleichtern oder verschönern sollen. Alle Interessierten – egal mit welchem Themenschwerpunkt, ob eingeschränkt oder nicht – sind herzlich eingeladen, zum diesjährigen ACCESSATHON an den Campus Kamp-Lintfort (Friedrich-Heinrich-Allee 25, 47475 Kamp-Lintfort) zu kommen.

Ziel der Veranstaltung ist die Entwicklung innovativer Lösungen mit Hilfe modernster Technologien wie additive Fertigung (z.B. 3D-Druck), Künstliche Intelligenz oder erweiterte Realität (Augmented Reality). Präzisionswerkzeuge (3D-Scanner, Lasercutter, CNC) und modernste Software kommen zum Einsatz, um in kürzester Zeit möglichst gut durchdachte Konzepte und Prototypen zu erstellen.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist das Zusammenbringen von Menschen mit und ohne Behinderung, bei dem einerseits Bedürfnisse aus erster Hand kommuniziert werden, andererseits das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen gestärkt wird. Zum Konzept des ACCESSATHON gehört die Interdisziplinarität. Alle Teilnehmenden sind in gewisser Weise Expertinnen und Experten und können sich mit ihren Kenntnissen und Fähigkeiten einbringen – sei es Kreativität, Technologie Know-how oder persönliche Erfahrung.

Bei den vergangenen drei Hackathons waren mehr als 150 Personen beteiligt und über 20 Projekte wurden entwickelt. Neben überaus positivem Feedback seitens der Teilnehmenden und des Publikums entstanden dabei auch persönliche Freundschaften sowie Partnerschaften zu ähnlichen Projekten in und außerhalb der Region. Ganz im Sinne der Inklusion und Verbreitung der Ergebnisse findet die meiste Kommunikation auf Englisch statt. Interessierte, die nur Deutsch sprechen, werden aber auch zurechtkommen. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist vorab eine Registrierung nötig.

Weitere Informationen zum Veranstaltungsformat, den Projekten und Anmeldemöglichkeiten zum diesjährigen ACCESSATHON finden Sie unter www.accessathon.org.

Informationen