Prof. Dr. Marie-Louise Klotz

In Aachen geboren, studierte Frau Professorin Dr. Marie-Louise Klotz Chemie an der RWTH Aachen sowie an der Universität Fridericiana zu Karlsruhe, heute KIT, und wurde am Lehrstuhl für Makromolekulare Chemie und Textilchemie an der RWTH Aachen mit einer Arbeit in der Topochemie der Wollveredlung promoviert.

In der Zeit von 1994 bis 2000 war sie als C2 Professorin für „Faserlehre und Prüfwesen“, ab 2000 bis zu ihrem Amtsantritt an der Hochschule Rhein-Waal als C3 Professorin für „Textile Werkstoffe, Qualität und Ökologie“ an der Hochschule Niederrhein am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik tätig.

Ihre Qualitäten als Führungspersönlichkeit baute Frau Professorin Klotz als Leiterin der physikalischen Abteilung der Öffentlichen Prüfstelle für das Textilwesen an der Hochschule Niederrhein weiter aus, bevor sie in der Zeit von 1996 bis 2002 als Prorektorin für Lehre, Studium und Studienform wirkte. In dieser Zeit entwickelte sie u.a. ein Evaluationssystem der Lehre sowie zwei innovative Diplomstudiengänge im Bereich des Gesundheitswesens, die die Basis für den heutigen Fachbereich Gesundheitswesen bildeten. Die Gründung des Instituts für Weiterbildung an der Hochschule Niederrhein e.V. und die maßgebliche Mitwirkung am Aufbau der Hochschuldidaktischen Weiterbildung der Fachhochschulen in NRW, angegliedert an die Landesrektorenkonferenz, zeichneten ihre Tätigkeit als Prorektorin weiter aus.

Darüber hinaus war sie in der Zeit von 2001 bis 2009 als Leitung der gesamten Öffentlichen Prüfstelle für das Textilwesen an der Hochschule Niederrhein tätig. Die Leitung von 12 Mitarbeitern und neun Auszubildenden, Dienstleitung für Industrie, Handel und Verbraucher entlang der gesamten textilen Versorgungskette gehörten ebenso zu ihrem Kompetenzgebiet, wie die Leitung des Textile and Fashion Institut mit Forschung und Weiterbildung für die Industrie.

Als Dekanin des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik war sie für 2000 Studierende aus 52 Ländern, 32 Professorinnen und Professoren sowie 67 wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig. Der internationale, interdisziplinäre und ingenieurwissenschaftliche Fachbereich (Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Design) ist in dieser Form einzigartig in Deutschland und zudem der größte in Europa. Dort baute sie das Alumni-Netzwerk mit mehr als 9000 Absolventen auf. Sie begleitete mehrere Umstellungen der Studienstruktur aufgrund veränderter Vorgaben des Wissenschaftsministeriums.

In der Zeit von 2005 bis 2009 hat sie das Forschungsinstitut für Textil und Bekleidung an der Hochschule Niederrhein gegründet und geleitet.

Seit der Entscheidung zur Gründung der Hochschule Rhein-Waal übertrug Herr Minister Pinkwart Frau Professorin Klotz den Aufbau die Leitung der Hochschule, deren Entwicklung  sie  entscheidend geprägt hat. Mit vier Fakultäten in Kleve und Kamp-Lintfort und mehr als 5000 Studierenden aus über 100 Nationen hat sich die Hochschule Rhein-Waal in kürzester Zeit zu einer etablierten Einrichtung mit Strahlkraft in die Region, aber auch überregional entwickelt.

Frau Professorin Klotz verfügt über ein exzellentes Netzwerk in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, sowie vielfältige und internationale Kooperationen in Europa, den USA und Südamerika, Afrika und Asien. Ihre internationale Ausrichtung spiegelt sich ebenfalls in ihren Forschungs- und Entwicklungsgebieten wider.