02/13/2018

Stifterverband für die deutsche Wissenschaft verleiht Hochschule Rhein-Waal Zertifikat “Vielfalt gestalten“ (PM)

Diversitätsstrategien entwickeln und umsetzen – daran hat die Hochschule Rhein-Waal im Rahmen eines internen Audits intensiv gearbeitet. Nun ist der Prozess erfolgreich abgeschlossen. In Berlin wurde der Hochschule dafür jetzt das Zertifikat “Vielfalt gestalten“ durch den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft überreicht. Vizepräsident Professor Dr. Georg Hauck nahm die Auszeichnung in Berlin entgegen.

Die Diversität der Studierenden an deutschen Hochschulen ist längst Realität. Damit wird die Gestaltung studentischer Verschiedenheit zu einer Kernaufgabe der Hochschulentwicklung. Das gilt insbesondere für die international ausgerichtete Hochschule Rhein-Waal. Das Audit "Vielfalt gestalten" des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft begleitet und berät Hochschulen dabei, Strategien, Strukturen, Angebote, Instrumente sowie Maßnahmen für diverse Studierendengruppen zu entwickeln, diese Gruppen in den Hochschulalltag zu inkludieren und zum Studienerfolg zu führen. So auch die Hochschule Rhein-Waal, die den Prozess nun erfolgreich abgeschlossen hat. „Wir sind stolz auf diese Auszeichnung. Sie zeigt, wie wichtig uns das Thema ist und wie stark die Wertschätzung von Vielfalt in der Hochschulstrategie bereits strukturell verankert ist”, betont Professor Dr. Georg Hauck, Vizepräsident für Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und Diversity, der als Projektleiter die Urkunde in Berlin entgegennahm.

Von der Bedeutung des Themas an der Hochschule Rhein-Waal zeugt unter anderem die eingehende Berücksichtigung von diversitätsspezifischen Themen und Zielen im Leitbild sowie im Hochschulentwicklungsplan. Dort werden die strukturellen Rahmenvorgaben der Entwicklung für die nächsten Jahre beschrieben. „Das Prinzip Diversität wird in die bestehenden Strukturen, Prozesse und Inhalte der Hochschule integriert, mehrdimensional sowie kontextgebunden begriffen und nachhaltig im Sinne des Lern- und Effektivitätsansatzes implementiert“, erläutert Tammy Schmack, wissenschaftliche Mitarbeiterin und verantwortlich für die Projektsteuerung.

Im Rahmen des Audits wurden die Themen Internationalität und Bildungsherkunft in den Fokus gesetzt. Im ersten Schritt konzentrierten sich die Analysen sowie Maßnahmenplanungen auf den Aspekt Internationalität. Dieser spielt auch im Hochschulentwicklungsplan eine übergeordnete Rolle und prägt das Profil der Hochschule. Die Maßnahmen umfassen sowohl organisatorische Prozesse als auch zielgruppenspezifische Angebote. „Das Audit war parallel zur Erarbeitung unseres Hochschulentwicklungsplans eine ideale Möglichkeit, gezielt Schritte zur Umsetzung unserer Diversitätsstrategie zu entwickeln und zu erproben. Das Zertifikat ist daher eine Anerkennung unser Leistung aber gleichzeitig auch eine Verpflichtung für die Zukunft“, so Professor Hauck.

Informationen