Coronavirus – Chancen nutzen

Festival of Changes and Innovation

Das Corona-Virus in seiner weltweiten Verbreitung hat unser aller Leben verändert. An der Hochschule Rhein-Waal haben wir in den letzten Wochen und Monaten die damit verbundenen Herausforderungen bestmöglich gemeistert.  An vielen Stellen waren sehr kurzfristig Umstellungen erforderlich: Unser Sommersemester ist geprägt von neuen Erfahrungen.  

Die Krise lehrt uns vieles, sorgt in manchen Bereichen für eine neuen Fokus und wirkt wie ein Brennglas. Wir sammeln eine Vielzahl an neuen Erfahrungen gerade im Bereich der digitalen Lehre, im Home-Office oder in der täglichen Arbeit. Eine Hochschule ist dabei der bestmögliche Ort, um neue Entwicklungen anzugehen. Sie ist der Ort, um sich mit den dafür nötigen Voraussetzungen auseinanderzusetzen, um innovativ zu denken und weitere Schritte zu planen.  

Krisen wie die Corona-Pandemie sehen wir natürlich mit Bestürzung, aber zugleich erkennen wir die Vielfalt der Herausforderungen als Gelegenheit. Genau diese gemischten Gefühle erleben wir an der Hochschule gerade hinsichtlich der Situation von Studium und Lehre – einem wesentlichen Teil unserer Kernaufgaben. Sie kann nicht mehr in dem Maße gewährleistet werden wie gewohnt oder erforderlich. Es zeigt sich, dass unsere Hochschule auf den plötzlich erforderlichen Formatwechsel von der Präsenzlehre hin zur digitalen Lehre nur wenig vorbereitet war. Der heutige Einsatz bietet jedoch auch die Chance, Erfahrungen in die Zukunft transferieren. Digitale Ideen und neu entwickelte Formate können zukünftig dazu beitragen, die Lehre anders als gewohnt zu gestalten – moderner, interessanter, effektiver –, sodass Freiräume gewonnen werden.  

Vor diesem Hintergrund möchte ich in den kommenden Wochen zu einem Festival of Changes and Innovation einladen, in das Ihre positiven Erfahrungen einfließen, um eine neue Zukunft gemeinsam zu gestalten. Jede*r von uns hat sicherlich seit Mitte März etliche neue Herangehensweisen an Arbeitsabläufe für sich oder im Team etabliert, die unser Leben in Studium, Lehre und Forschung und bei der Arbeit generell an vielen Stellen besser, leichter und angenehmer gemacht haben.  

Das Ziel muss lauten: aus der Corona-Pandemie lernen. Wir wollen bei der Weiterentwicklung unserer Hochschule darauf achten, dass all die positiven Anpassungen, Veränderungen und Momente, die jetzt – dem Zwang geschuldet – entwickelt wurden, nicht verloren gehen, sondern für die Zukunft erhalten bleiben.  

Daher rufe ich unsere Hochschulgemeinschaft auf, diese Erfahrungen zu teilen: Bitte lassen Sie uns Ihre ganz persönlichen Triumphe, Errungenschaften und neuen Praktiken zukommen (als Text, Video, Audio, gerne auch als Sketchnote etc.). Wir werden diese im Präsidium sammeln und allen zur Verfügung stellen, damit alle daran teilhaben und davon profitieren können.

Bitte richten Sie Ihre Beiträge an: changes@hochschule-rhein-waal.de 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.

Dr. Oliver Grütjen

Präsident der Hochschule Rhein-Waal