Beschäftigte

Wie läuft das Projekt ab?

Das Projekt ist unterteilt in drei eng verzahnte Teilprojekte sowie einen Koordinations-Hub, über den transferunterstützende und -fördernde Prozesse innerhalb der Hochschule entstehen:

Der Interaktions-Hub legt das kommunikative, partizipative Fundament zur Gestaltung von Transformation und ermöglicht einen bidirektionalen und handlungsorientierten Austausch. Maßnahmen sind hier u.a. Formate wie Zukunftskonferenzen zur Erfassung von Transformationsbedarfen, interne Workshops bspw. zur Vermittlung von Transformationskompetenz, ein Digitales Innovationszentrum inkl. Kooperationspool sowie die Darstellung von Innovationsthemen der Hochschule nach innen und nach außen.

Beim Transformations-Hub steht die Kooperation mit Unternehmen, der Gesellschaft, Kommunen und Verbänden im Fokus sowie der beispielgebenden Gestaltung von Transformation in der Region – mit klarer SDG-konformer Ausrichtung. Zu den Maßnahmen zählen Innovationssprints zur Erarbeitung von Lösungen, ein interaktiver Showroom „Assistenz und Teilhabe“, die Nutzung von Labor-Netzwerken zur Einbindung von Unternehmen und Gesellschaft, das Reallabor Agroforst, die transferaffine Fakultät der Zukunft sowie die Initiative Wasserstoff am Niederrhein.

Im Kompetenz-Hub werden aus den gewonnenen Erkenntnissen konkrete Prozesse und Methoden abgeleitet und durch wissenschaftliche Begleitforschung ergänzt und gespiegelt. Dafür wird ein Zentrum für Transformationskompetenz aufgebaut und folgende Schwerpunkten etabliert: Gesellschaftliche Transformationen, Capacity Building und Ambidextrie.

Was bringt uns TransRegINT?

Mit TransRegINT bietet sich uns als Hochschule Rhein-Waal die Chance, nicht nur den Transfer, sondern das gesamte Bildungsdreieck Forschung, Lehre und Transfer weiterzuentwickeln und zukunftsweisend aufzustellen. Im Sinne einer „One Mission“ werden im Projekt Transfer, Lehre und Forschung als gleichwertig betrachtet mit dem gemeinsamen Ziel der Transformation. Wir stellen unser Wissen und unsere Expertise zur Verfügung für den Weg in eine nachhaltige, enkelgerechte Zukunft. Gleichzeitig nehmen wir Ideen und Bedarfe der Region auf. Studium und Lehre werden verstärkt auf Transformationskompetenz ausgerichtet.

Zur Umsetzung des Projekts werden Strukturen und Prozesse an der Hochschule angepasst, bspw. um Kooperationen schneller und effektiver anzubahnen und umzusetzen. Für einen verbesserten Austausch und die interne Kommunikation soll eine zentrale Transfer-Plattform aufgebaut werden. Außerdem sollen Freiräume für Forschung und Transfer geschaffen werden.

Mit TransRegINT gehen wir voran und schärfen unser wissenschaftliches Profil. Über den neuen Transferansatz hinaus werden wir auch in der jeweiligen „scientific community“ sichtbar. Eine Innovationskultur kann nur dann entstehen, wenn alle Beschäftigten dahinterstehen und sich mit den Zielen identifizieren können. Wir möchten Sie daher alle herzlich einladen, sich an dem Projekt zu beteiligen, ihre eigenen Ideen zur Transformation einzubringen und sich an einem hochschulweiten Austausch zu beteiligen.

Melden Sie sich gerne unter transregint@hochschule-rhein-waal.de.