Auszeichnung Fairtrade-University

Im Oktober 2017 wurde die Hochschule Rhein-Waal mit den Standorten Kleve und Kamp-Lintfort als 15. Fairtrade-University bundesweit und zugleich als erste Faitrade-University in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Die Zertifizierung würdigt das Engagement der Hochschule, die sich aktiv für die Förderung des Bewusstseins für fairen Handel an der Hochschule einsetzt. Die Auszeichnung wird durch TransFair – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt, auch bekannt als Fairtrade Deutschland, verliehen.

Was ist Fairtrade?

Fairtrade bedeutet, dass Kleinbauernfamilien und andere kleine Produzenten bessere Preise für ihre Waren erhalten und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten von Plantagen eingehalten werden. Es gibt unterschiedliche Organisationen, die Siegel für eingehaltene Standards vergeben. Eines der bekanntesten und wichtigsten ist das Siegel von Fairtrade Deutschland.
 

Jede Fairtrade-University muss fünf Kriterien erfüllen: Der erste Schritt ist der Hochschulbeschluss, bei dem die zentralen Organe der Hochschulverwaltung und der Studierendenschaft gemeinsam den Beschluss fassen, sich um die Auszeichnung als Fairtrade-University zu bewerben. Des Weiteren wird eine Steuerungsgruppe – bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Studierendenschaft, Hochschulverwaltung und gastronomischen Betriebe – etabliert, die die Aktivitäten rund um den fairen Handel koordiniert. Außerdem werden bei Sitzungen und offiziellen Veranstaltungen der Hochschule Fairtrade Produkte verwendet. Fair gehandelte Produkte werden außerdem auch im Bistro und in der Mensa der Hochschule angeboten bzw. ausgeschenkt. Ein weiteres Kriterium ist die Veranstaltung von Events zum Thema fairer Handel, die zweimal pro Semester organisiert werden. An der Hochschule Rhein-Waal ist die Fairtrade Student Group dafür zuständig Veranstaltungen zu konzipieren, organisieren und auszurichten.