Lehrpreis

Mit der Vergabe des Lehrpreises zeigt die Hochschule Rhein-Waal den hohen Stellen­wert, den die Qualität der Lehre innerhalb der Hochschule einnimmt und würdigt das Engagement ihrer Lehrenden.

Der Lehrpreis wird unter einem jährlich wechselnden Leitthema vergeben und ist mit 4.000 € dotiert.

2021 wird der Lehrpreis aufgrund der weiterhin hauptsächlich online durchgeführten Lehre und der sehr schwer zur Entfaltung kommenden Studienkultur unter dem  Motto 

„Interaktion im Kontext der Lehre – Innovative Konzepte zur Förderung des Miteinanders im Lehr-Lern-Setting“

vergeben.

Die Auswirkungen der pandemischen Lage haben einen gravierenden Einfluss auf Lehr-Lern-Setting im Hochschulkontext und insbesondere für die Studienaktivitäten an der Hochschule Rhein-Waal mit seiner internationalen Studierendenschaft. Die Hochschullehre ist geprägt durch nahezu vollständiges Distanzlernen. Viele sind durch die äußeren Rahmenbedingungen gezwungen ihre Kontakte zu minimieren bzw. in den digitalen Raum zu legen. Einige Studierende haben die Hochschule seit ihrem Studienbeginn noch nicht betreten. Das typische Studierendenleben am Campus ist nahezu zum Erliegen gekommen. Phänomene wie Vereinsamung der Studierenden oder Verlust der Bindung zur Hochschule, zu Lehrenden und zu Lerngruppen sind mögliche Folgen.

Umso wichtiger ist es, die Interaktion auf allen Ebenen auch durch innovative Lehrkonzepte zu fördern. An verschiedenen Stellen innerhalb des Student Life Cycles gibt es unterschiedliche Bedürfnisse nach Interaktion. So steht zu Beginn des Studiums aus Sicht der Studierenden das neue Kennenlernen der Kommilitonen und der Lehrenden im Vordergrund. Bei schon etablierten Lernsettings in höheren Semestern geht es möglicherweise darum, wegfallende Netzwerkstrukturen in bestehende Netzwerke neu einzugliedern und neue Verbindungen bei den Studierenden zu fördern. Schließlich gilt es auch die Interaktion mit der Hochschule, ihren Gremien und ihren Fakultäten zu fördern, um die akademische Selbstverwaltung weiter aufrecht zu erhalten und die Identifikation mit der Hochschule Rhein-Waal zu stärken.

Aus diesen Gründen wird der Lehrpreis 2021 der Hochschule Rhein-Waal daher in der Kategorie „Interaktion im Kontext der Lehre – Innovative Konzepte zur Förderung des Miteinanders im Lehr-Lern-Setting“ vergeben.

 

Beispielhafte Elemente einer innovativen und lernunterstützenden digitalen Lehre sind:

  • Förderung der Studierenden beim (digitalen) peer-to-peer-Lernen
  • Studierendenorientiertes Lerndesign mit dem Fokus auf Interaktion mit anderen Studierenden
  • Systematisches Angebot zur Interaktion mit der Lehrperson
  • Weckung der Neugierde, auf andere Studierende und  Lehrende zuzugehen
  • Unterstützung bei der Erweiterung des individuellen Netzwerks
  • Animation zum Engagement in Gremien

 

Das Verfahren

Nominiert werden kann jeder aus der Professorenschaft sowie alle wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Lehrkräfte für besondere Aufgaben, die im Sommersemester 2020, Wintersemester 2020/2021 und Sommersemester 2021 an der Hochschule Rhein-Waal gelehrt haben und in diesem Zeitraum innerhalb ihrer Lehre die Interaktion zwischen den Studierende und/oder zwischen Lernenden und Lehrenden gefördert und innovativ in das Lehrkonzept eingebettet haben. Ein weiterer Aspekt kann die Förderung der Interaktion mit der Hochschule und seinen Untergliederungen und Gremien sein.

Wer darf nominieren?

  • Dekanate (jeweils eine Nominierung)
  • Fachschaften (jeweils eine Nominierung)
  • Studierendengruppen (Die Nominierung greift, wenn 5 unterschiedliche Stimmen aus der Studierendenschaft auf eine Lehrveranstaltung einer Lehrperson fallen)
  • Selbstbewerbungen (eine Bewerbung pro Person)

Vergabekriterien

  • Förderung der Interaktion der Studierenden mit allen Akteuren der Hochschule (Studierende, Lehrende, Fakultäeten, Hochschule, Gremien)
  • Betreuung und Beratung der Studierenden im Bezug auf die Vernetzung der Studierenden innerhalb der Hochschule
  • Förderung der individuellen Netzwerkbildung
  • Bildung von Allianzen/Partnerschaften zur Etablierung von interaktionsförderlichen Strukturen
  • Umgang mit Diversität (u.a. Lernsettings, Lerninfrastrktur)

Ablauf

Die Nominierungen können digital über das Nominierungstool in diesem Moodle-Kurs eingereicht werden.

https://moodle.hochschule-rhein-waal.de/mod/feedback/view.php?id=324144

Alle Nominierungsvorschläge, die bis zum 02. Juli 2021 eingehen, werden berücksichtigt. Anschließend werden die nominierten Lehrenden angeschrieben und über alle Details des Verfahrens aufgeklärt. Dabei werden sie um die Einreichung folgender Unterlagen gebeten:

  • Lehrkonzept für die nominierte Veranstaltung (max. 3 DIN-A4 Seiten)
  • Beantwortung hochschuldidaktischer Fragestellungen in Bezug auf das eigene Lehr-/ Lernverständnis und die nominierte Veranstaltung (max. 3 DIN-A4 Seiten)
  • Einverständniserklärung, die vorhandenen Evaluationsergebnisse der nominierten Veranstaltung der Lehrpreisjury zugänglich zu machen

Auswahl

Die Lehrpreisjury wird alle Bewerbungen nach einem standardisierten Auswahlverfahren sichten und den ersten Platz benennen. Der Lehrpreisjury gehören an:

  • Prof. Dr. Tobina Brinker, Geschäftsführerin des Netzwerks Hochschuldidaktische Weiterbildung (hdw nrw), Fachhochschule Bielefeld
  • Prof. Dr. Jörg Petri, Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung
  • Prof. Dr. Joachim Fensterle Vorjahrespreisträger, Fakultät Life Sciences
  • Kristina Kähler, Referentin für allgemeine Hochschuldidaktik, Hochschule Ruhr-West
  • Tais Pennisi, Mitglied des AstA und des Fachschaftsrats der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie
  • Jonas Gaudian, studentisches Mitglied der Kommission für Lehre, Studium und Weiterbildung

Kontakt und weitere Informationen:

Rolf Kerkhoff

Zentrum für Qualitätsverbesserung in Studium und Lehre (ZFQ)